Einige Empfehlungen zur Überwindung der Krise in der Lederindustrie

von Mosharraf Hossain Bhuiyan*
Botschafter von Bangladesch in Deutschland

English | français

Jute war in der pakistanischen Zeit der “Goldesel” Ostpakistans (heutiges Bangladesch). Jute und Juteprodukte waren die Hauptexportgüter Pakistans – 65 Prozent des Nationaleinkommens des Landes stammten aus dem Agrarsektor. Das Vorhandensein und die Position von Tee und Leder im Inland und im Export nehmen weiter zu. Während des Eid-ul-Azha im mehrheitlich muslimischen Land wird jedes Jahr eine große Anzahl von Ziegen und Kühen geopfert.

Außerdem wird das Fleisch dieser Tiere das ganze Jahr über gekauft und verkauft. Infolgedessen nimmt die Produktion und Lieferung von Leder im Land zu. Der Ledersektor begann seinen Aufstieg in den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts. 1940 gründete der Geschäftsmann Randa Prasad Saha (RP Saha) die erste Gerberei in der Nähe von Narayanganj.

Die Gerbereiindustrie wurde im Oktober 1951 in Hazaribagh in Dhaka durch eine von der damaligen Regierung angekündigte Bekanntmachung gegründet. Dieser Sektor hat einen wesentlichen Beitrag zur Erzielung von Devisen in Bangladesch nach der Unabhängigkeit geleistet.

Ab den achtziger Jahren begann sich die Bekleidungsindustrie als Exportprodukt in Bangladesch zu entwickeln und zu verbreiten. Derzeit stammen 85 Prozent der Exporterlöse des Landes aus dem Konfektionssektor. In der Zeit nach 1990 hat die Produktion von zerkleinertem und fertiggestelltem Leder, Schuhen, Taschen und anderen Lederwaren das begrenzte Spektrum der Nassblau-Produktion überschritten, und der Ledersektor hat seine Exporte diversifiziert.

Bangladeschs Leder und Lederprodukte sind auch im Ausland bekannt und gelten als zweitgrößtes Exportprodukt. In den Jahren 2013 bis 2014 belief sich der Umsatz mit Leder und Lederprodukten auf 1.258,82 Millionen US-Dollar. In den nächsten drei Geschäftsjahren beliefen sich die Exporterlöse dieses Sektors auf 1.130, 1.161 bzw. 1.234 Millionen Dollar. Im Geschäftsjahr 2018/19 betrug das Exporteinkommen dieses Sektors 1.019,78 Millionen Dollar.

Die Nachfrage nach Lederprodukten aus Bangladesch auf dem internationalen Markt war jedoch aufgrund der mangelnden Einhaltung von Umweltstandards bei der Lederverarbeitung und -produktion des Landes nie wie erwartet. Seit 2017 sind die laufenden Fortschritte des Ledersektors rückläufig.

Aufgrund der weltweit zunehmenden Verbreitung und Verbreitung von Coronaviren gingen die Exporteinnahmen im Geschäftsjahr 2019-20 auf 797,61 Millionen Dollar zurück. Der Ledersektor ist auf den dritten Platz zurückgefallen, nachdem er den zweiten Platz bei den Exporterlösen verloren hat.

Leder- und Lederprodukte sind eine exportorientierte Industrie, die auf heimischen Rohstoffen basiert. Es ist ein potenzieller Sektor in Bezug auf das Wachstum des Nationaleinkommens, der Deviseneinnahmen durch Exporte, Beschäftigung und Wertschöpfung. Das Industrieministerium führte über die Bangladesh Small and Cottage Industries Corporation (BSIC) ein Projekt zum Bau einer umweltfreundlichen Lederindustriestadt mit dem Bau einer modernen zentralen Abwasserklaeranlage durch.

Die Regierung von Bangladesch erwarb 200 Hektar Land in Savar für dieses Industriestadtprojekt, das von 2003 bis 2005 175,75 Mrd. BDT für den Aufbau einer umweltfreundlichen modernen Lederindustrie ausgab, indem alle verstreuten Gerbereien in Alt-Dhaka und anderswo durch den Bau verschiedener Einrichtungen einschließlich CETP und Bau verlagert wurden inkl. Straßen und zugehörige Infrastruktur.

205 Grundstücke wurden errichtet und 155 Industrieanlagen für die Errichtung von Gerbereien und Fabriken in der Industriestadt zugeteilt. Obwohl das CETP ursprünglich von den Gerbereibesitzern finanziert werden sollte, wurde später beschlossen, das CETP mit staatlichen Mitteln einzurichten, und die Projektkosten wurden auf BDT 545,36 crore revidiert und bis 2010 verlängert.

Ein chinesisches Unternehmen erhielt den Auftrag gemäß der Ausschreibung, in der weitere technische Arbeiten gefordert wurden, darunter der Bau eines CETP und eines Mülldeponiehofs. Im März 2012 erhielt das Unternehmen einen Arbeitsauftrag für 24 Monate.

Um das CETP auf den neuesten Stand zu bringen, wurden im August 2013 die Gesamtkosten des Projekts auf 1.078,71 Mrd. BDT festgesetzt, einschließlich einer Entschädigung von 250 Mrd. BDT für die Gerbereibesitzer durch Hinzufügen von drei Komponenten, nämlich Kläranlage, Kläranlagen- und Abfallentsorgungssystem. Das BRTC von BUET wurde mit der Überwachung und Überwachung der CETP-Bauarbeiten beauftragt. In der vierten Änderung des Projekts wurden die geschätzten Kosten ohne die SPGS-Komponente auf 1.015,56 Mrd. BDT erhöht und die Frist bis Juni 2021 verlängert.

Das chinesische Bauunternehmen konnte die Arbeiten jedoch nicht rechtzeitig abschließen. Das Unternehmen verlängerte die Bauzeit weiterhin mit verschiedenen Ausreden. Keine der Wasser, Salz, Schlamm, Chemikalien usw. wird durch das CETP ordnungsgemäß gereinigt. Das Unternehmen hat die Zeit in 1.5 Jahren zehnmal verlängert. Durch die zum 11. Mal unterzeichnete Absichtserklärung wurde vereinbart, die Arbeiten bis zum 31. Dezember 2010 abzuschließen. Tatsächlich wurden die Projektdurchführungsbehörden zu Geiseln des Unternehmens. Vor kurzem hat sich das Unternehmen um noch mehr Zeit beworben.

In der Zwischenzeit wurden alle Gerbereien im April 2016 auf Anordnung der Regierung und des High Court von Hazaribagh in die Industriestadt Savar verlegt. Vor der Fertigstellung der verschiedenen Komponenten des CETP begannen 130 Industrien mit ihrer Produktion. Früher wurden Abfälle und verschmutzte Chemikalien aus Hazaribagh im Wasser des Flusses Buriganga abgeleitet, jetzt wird die Verschmutzung durch das Gerberei-Anwesen in Savar in  den Fluss Dhaleshwari abgeleitet.

In der Zwischenzeit hat das Umweltministerium der Tannery Industrial Area Authority eine hohe Geldstrafe auferlegt. Eine große Anstrengung, alle Gerbereiindustrien in einer umweltfreundlichen Gerberei-Industriestadt mit CETP, Straßen, Abfallwirtschaft usw. zu konsolidieren, die von der Regierung finanziert wird und die betroffenen Gerbereibesitzer entschädigt, ist aufgrund der Inkompetenz und Nachlässigkeit des chinesischen Bauunternehmens nicht erfolgreich abgeschlossen.

Obwohl die Exporteure von Leder und Lederwaren des Landes weiterhin in begrenztem Umfang exportieren, wenden sich Käufer in den USA und in Europa aufgrund der fehlenden Zertifizierung der Lederarbeitsgruppe (LWG) ab. Trotz des hochwertigen Leders im Land importieren große Unternehmer Leder aus dem Ausland und stellen Lederschuhe, Taschen und andere Produkte her, um die Compliance-Bedingungen zu erfüllen. Einige große Unternehmer importieren hochwertige Schuhe, Taschen usw., die im Land hergestellt wurden, halten jedoch das Herkunftsland geheim, ohne „Made in Bangladesh“ zu schreiben.

Die in Großbritannien ansässige LWG bescheinigt, ob Lederwaren umweltfreundlich hergestellt werden. Gerberei- und Lederwarenhersteller in Bangladesch können das Zertifikat nicht beantragen, wenn sie die erforderlichen Bedingungen nicht erfüllen.

Die Besitzer kleiner Gerbereien, die aus Hazaribagh vertrieben wurden, konnten noch kein eigenes Grundstück in Savar eröffnen. Viele Unternehmer in diesem Sektor sind bereits in verschiedenen Banken säumig. Deshalb konnten sie keine neuen Kredite aufnehmen.

Unternehmer müssen im Projektgebiet viel Geld für den Bau von Fabrikgebäuden, den Import neuer Maschinen, den Transfer alter Maschinen usw. investieren. Viele Unternehmer sind aufgrund der langjährigen Schließung von Fabriken, der Nichtzahlung von Löhnen, der Zahlung bestehender Kreditraten oder Zinsen in eine Finanzkrise geraten.

Das verlassene Land Hazaribagh wurde von RAJUK zur “Roten Zone” erklärt. Aus diesem Grund können Gerbereibesitzer ihr Land oder ihre Einrichtungen nicht verkaufen oder für andere Zwecke nutzen. Wenn sie das könnten, könnten ihre finanziellen Probleme gelindert werden. Andererseits ist RAJUK nicht bereit, dieses Land zu erwerben.

Das für das neue Gerbereigut in Savar zugeteilte Grundstück wurde vom BSIC noch nicht abgetreten. Aus diesem Grund konnten viele noch nicht alle Raten des Grundstückspreises bezahlen. Nachdem Sie den Preis an BSIC gezahlt haben, müssen Sie erneut Zinsen zahlen.

Die Bank weigert sich, Kredite durch Verpfändung des Grundstücks zu gewähren, da die Pachturkunde noch nicht abgeschlossen ist. Die Bangladesh Bank hat jedoch kürzlich weitere Einrichtungen oder Anreize für Unternehmer aus der Lederindustrie angekündigt, darunter die Umschuldung ausgefallener Kredite für die nächsten zehn Jahre, die bei ihrer Rehabilitation hilfreich sein könnten.

Der Aufstieg und die Expansion der Konfektionsindustrie im Land wurde durch alle logistischen Einrichtungen in Transport und Häfen erleichtert, einschließlich einfacher Kredite, Steuer- und Steuerbefreiungen und von der Regierung bereitgestellter Bargeldanreize. Bis 2024 oder 2026 wird Bangladesch von den am wenigsten entwickelten Ländern (LDCs) in  die Kategorie Entwicklungsländer fallen. Dann besteht möglicherweise kein zollfreier Zugang zum Export von Konfektionskleidung auf den europäischen Markt.

In diesem Fall müssen die Waren mit einem durchschnittlichen Zollsatz von 7,8 Prozent auf den europäischen Markt exportiert werden. Bangladesch muss eine GSP Plus-Anlage auf dem europäischen Markt erhalten, bevor die Konfektionsindustrie zusammenbricht. Alternativ ist es wichtig, einen anderen Sektor als exportfähig zu etablieren. Dieser potenzielle Sektor ist der Sektor der Lederindustrie.

Die aktuelle COVID-19-Epidemie hat sich auch negativ auf die Lederindustrie ausgewirkt. Aufgrund der anhaltenden weltweiten Sperrung ist der Verkauf und Kauf von Leder und Lederprodukten zurückgegangen, weil Lederwaren nicht unter die lebensnotwendigen Konsumgüter fallen. Unternehmer standen aufgrund der negativen Auswirkungen auf diese Branche vor großen Herausforderungen. Rund 5.000 Arbeitnehmer haben aufgrund der Einstellung der Lederverarbeitung aufgrund der Epidemie ihren Arbeitsplatz verloren. In der gegenwärtigen Situation wird eine große Anzahl von Arbeitnehmern arbeitslos.

Da die CETP- und Abfallbewirtschaftung von Savar Leather Industry City noch nicht umweltfreundlich abgeschlossen wurde, wird die Verantwortung für die Bewirtschaftung nicht vollständig an das zur Verwaltung der privaten Eigentümer gebildete Komitee übertragen. Andererseits ist zu prüfen, ob es angemessen ist, das seit zwanzig Jahren laufende Projekt nach Juni 2021 zu verlängern.

Compliance ist die größte Herausforderung für Gerberei- und Lederwarenhersteller. ESQ (Umwelt, Soziales und Qualität), ISO und andere nationale und internationale Konformitätsgarantien werden so schnell wie möglich internationale Käufer anziehen und zur Erlangung der LWG-Zertifizierung beitragen.

In Anbetracht des Vorstehenden können einige der folgenden Schritte unternommen werden, um den aktuellen Stand der Lederindustrie zu überwinden:

1. Inkompetente und gescheiterte chinesische Auftragnehmer können ohne weitere Verlängerung auf die schwarze Liste gesetzt werden.
2. Vor der Übergabe der Abfallwirtschaft einschließlich CETP an den privaten Verwaltungsausschuss ist eine gründliche Befragung durch ein professionell erfahrenes und kompetentes Unternehmen erforderlich. Diese Arbeit kann durch europäische spezialisierte Unternehmen durchgeführt werden. Bei Bedarf kann die deutsche GIZ oder die EU um Unterstützung gebeten werden. In Ermangelung einer solchen Unterstützung kann die Arbeit mit staatlichen Anreizen durchgeführt werden. Nach der vorgeschlagenen Umfrage kann eine erfolgreiche Inbetriebnahme und Abfallentsorgung des CETP abgeschlossen werden, indem die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden. Dies kann mehrere Jahre dauern. In der Zwischenzeit können Unternehmer zu günstigen Konditionen Sonderkredite von Banken erhalten.
3. Wenn der Preis für das Grundstück bezahlt ist, kann BSIC die Pachturkunde ohne Zinsen ausführen, so dass die Eigentümer das Grundstück auf der Bank verpfänden können, während sie einen Kredit aufnehmen.
4. Durch die Besetzung des Landes in Hazaribagh kann die Regierung eine geplante Urbanisierung durchführen oder RAJUK erlauben, Land aufzuheben oder Gebäude zu bauen, indem das Verbot aufgehoben wird.

5. Die Regierung kann ein spezielles Anreizpaket für die Erholung der Lederindustrie ankündigen. Gleichzeitig können Steuerbefreiungen und Bargeldanreize für die Lederindustrie gewährt werden, ähnlich wie für die Konfektionsindustrie.

-: ENDE :-

* Der Autor ist ein ehemaliger hochrangiger Sekretär der Regierung von Bangladesch und dient derzeit als Botschafter von Bangladesch in Deutschland.

The full in-depth report may be available upon request from the author.